[text]

Alfred Nobel Museen

Erfahren Sie mehr über Alfred Nobel in den gleichnamigen Museen in Stockholm und Karlskoga.

  • Alfred Nobel
  • The Nobel Museum in the Old Town in Stockholm
  • Nobel Banquet

Alfred Nobel

Der friedliebende Erfinder des Dynamits

Alfred Nobel (1833-1896) war ein schwedischer Erfinder, international tätiger Industrieller, Dichter und Philanthrop, der durch die Erfindung des Dynamits und die Gründung des Nobelpreises, dem er in seinem Testament den größten Teil seines Vermögens überschrieb, weltberühmt wurde.

Die Nobelpreise

Seit 1901 wird der Nobelpreis jährlich am 10. Dezember, dem Todestag Alfred Nobels, für besondere Verdienste in den Bereichen Physik, Chemie, Medizin, Literatur und Frieden verliehen und seit 1968 zudem der von der Reichsbank (Sveriges Riksbank) gestiftete Nobelpreis in Wirtschaftswissenschaften.

Die Mühe lohnt sich

Die Preisträger erhalten eine Medaille, eine Urkunde, Geld (ca. 1 Million USD), werden von König Carl XVI Gustav von Schweden freundschaftlich auf die Schulter geklopft und auf dem Nobel Bankett mit kulinarischen Spezialitäten von Schwedens besten Köchen verwöhnt. Das Bankett, das im Fernsehen übertragen wird, findet im Blauen Saal (Blå Hallen) im Stockholmer Rathaus (Stadshuset) mit 1300 Gästen statt. Der Friedensnobelpreis wird jedoch in Oslo in Anwesenheit des norwegischen Königs Harald V verliehen.

Alfred Nobel Museen

Informieren Sie sich über Nobels Leben, seine Erfindungen, den Nobelpreis, die Nobelpreisträger und deren Errungenschaften in einer Dauerausstellung im Nobel Museum (Nobelmuseet) am Stortorget in Stockholms Altstadt (Gamla Stan), einen Steinwurf vom Königlichen Schloss (Kungliga Slottet) entfernt. Das Museum ist mit zwei Ausstellungsräumen für Kinder und einem Quizrundweg für die ganze Familie interessant.

Das Nobelmuseet in Karlskoga in Westschweden ist in Nobels privatem Sommerwohnsitz im Herrenhaus Björkborn, untergebracht, in dem er die letzten Sommer seines Lebens verbrachte. Das Museum zeigt mehrere Dauerausstellungen, die einen Einblick in sein Leben und Werk geben, einschließlich einer Rekonstruktion seines Labors sowie seine Totenmaske, Medaillen und andere Gegenstände aus seinem Besitz.

Nobel unterwegs

Das neuste Projekt des Nobel Museums sind weltweite Wanderausstellungen über das Leben und Wirken Nobels, die letzte unter dem Titel: Alfred Nobel – Networks of Innovation. Die Ausstellung wurde erstmals in Dubai im April 2008 gezeigt und befindet sich derzeit (2012) in Tokio.

Ein Tipp:

Grand Hôtel: Nerven Sie die Nobelpreisträger mit Autogrammwünschen im The Grand Hôtel, in dem die Preisträger während ihres Stockholmaufenthalts ihr müdes Haupt betten.

Nobel Museum: Kostenlose 45-minütige Führungen in englischer Sprache täglich um 10.15 Uhr, 11.15 Uhr, 15.00 Uhr und 16.00 Uhr.

Bistro Nobel: Machen Sie eine Kaffeepause (schwedisch: fika) und drehen Sie vor dem Verlassen des Cafés Ihren Stuhl um, um sich die Unterschriften der Nobelpreisträger anzusehen, die das Museum besucht haben.

View over Old Town/Gamla Stan in Stockholm

Kultur in Stockholm

Kommen Sie nach Stockholm und entdecken Sie, warum die Stadt den Ruf der „coolsten Hauptstadt Skandinaviens“ genießt und warum schwedische Kultur und schwedischer Lebensstil á la Stockholm so hoch im Kurs stehen.

Lake Upper Fryken in Värmland

Värmland

Finden Sie Ruhe, perfekte Ruhe in Värmland. Gehen Sie im Zeichen von Huckleberry Finn auf eine abenteuerliche Floßfahrt. Oder verbringen Sie faule Sommertage am See und lassen die Seele baumeln. Oder entdecken Sie Värmlands kulturelles Erbe in den Städtchen und Dörfern, Gutshöfen und der lebendigen Hauptstadt Karlstad.

Nobelpreis-Bankett Menü 2013

Am 10. Dezember kamen die Gäste des diesjährigen Nobelpreis-Banketts in den Genuss eines 3-Gänge-Menüs, das mit einem Perlhuhnmosaik begann, als Hauptgang folgte eine Steinbutt-kuppel mit Hummerfüllung und den Abschluss bildete eine ins Auge springende Dessertkreation mit der Silhouette von Alfred Nobel ganz in Schokolade.

Nobelpreis-Bankett Menü 2013 

Perlhuhnmosaik, Mohrrüben-variation mit gotländischem Trüffel sowie Pfifferling-Duxelles mit Trüffelmayonnaise
+++
Steinbuttkuppel mit Hummerfüllung, Tartellete mit Hummer auf einem Bett aus Frischkäse und Spinat, Spitzkohlterrine, Hummersauce und Mandelkartoffelpüree
+++
Schokoladensilhouette mit Nougat und Sanddornexplosion

 

Das Menü des Jahres 2013 wurde kreiert von Andreas Hedlund (Schwedischer Koch des Jahres 2002) und Fredrik Björlin, ehemals Teamchef der Schwedischen Kochnationalmannschaft und heute Chefkoch im Restaurant Artipelag in Stockholm, sowie von den Konditoren Conrad Tyrsén (Schwedischer Konditor des Jahres 2009) und Ted Johansson von Dessert & Choklad Stockholm. Chef de Cuisine war Gunnar Eriksson. Als gastronomische Berater der veranstaltenden Nobelstiftung fungierten Fredrik Eriksson vom Långbro Värdshus und Künstlerischer Leiter der Restaurangakademien sowie Gert Klötzke, Gastronomie-Professor an der Universität von Umeå.

Werbung:

A part of the official gateway to Sweden