[text]

Köche und Restaurants

Eine neue Generation schwedischer Köche macht sich in der internationalen Gastronomieszene einen Namen. Und auch wenn die Hauptstadt Stockholm hierbei eine Vorrangstellung einnimmt, haben auch Göteborg und Malmö eine lebendige, interessante Restaurantszene zu bieten. Aber auch in den entlegensten Gegenden fernab der großen Städte sind einige der interessantesten, persönlichen Interpretationen schwedischer Gastronomie zu finden.

  • Michelin starred frantzén/lindberg in Stockholm
  • Magnus Nilsson at Fäviken Magasinet, Jämtland
  • Mathias Dahlgren, chef and owner of the restaurant

Michelin starred frantzén/lindberg in Stockholm

In ganz Schweden durchstöbern Küchenchefs die Natur und verarbeiten alles, was gesammelt und regional produziert wird. Hiermit wird einerseits Neuland betreten, andererseits werden jedoch auch traditionelle, Zubereitungsmethoden und -techniken wiederentdeckt. Die Rolle des Kochs hat eine neue Gestalt angenommen, man konzentriert sich nicht länger nur auf die Arbeit in der Küche, sondern wendet viel Zeit dafür auf, Rohwaren und Zutaten von bester Qualität zu finden und eine enge Zusammenarbeit mit Bauern, Züchtern und Produzenten aufzubauen.

Die schwedische Gastronomie hat zudem eine lange Tradition, über die Landesgrenzen zu schauen. Die schwedische Küche wäre nicht da, wo sie heute ist, wenn man sich nicht anderen Kulturen geöffnet hätte. Seit den 1950er Jahren hat Schweden eine große Zahl von Migranten aus unterschiedlichen Teilen der Welt aufgenommen. Sie haben entscheidend zur Entwicklung der Gastronomie im Hinblick auf Zutaten, Techniken und Traditionen beigetragen. Außerdem haben sie geholfen, eine gesunde und vielseitige Restaurantszene aufzubauen, in der eine beeindruckende Anzahl unterschiedlicher Einflüsse zu finden ist.

Als Beweis für die hervorragende Qualität der Köche kann erwähnt werden, dass immerhin zwei der 50 besten Restaurants der Welt in Schweden liegen sowie zehn weitere Gastronomiebetriebe, die im Guide Michelin mit Sternen ausgezeichnet sind. Zwei der Restaurants – Mathias Dahlgren und Frantzén – haben sogar zwei Sterne, was in keinem anderen skandinavischen Land zu finden ist.

Quelle: The World's 50 Best Restaurants

Frantzén/Lindeberg – Three Dishes von vdKG Design auf Vimeo.


MD All Episodes von Mathias Dahlgren auf Vimeo.

Fresh cheese from Tivars Gårdsmejeri in Jämtland

Norrland

Die unendlichen Weiten Nordschwedens sind die Heimat typischer Rohwaren und interessanter Traditionen. Die im Keller gereiften Ziegenkäse aus kleinen, regionalen Käsereien in Jämtland und Härjedalen, die je nachdem, wo sie gereift sind, ihren ganz eigenen, typischen Geschmack haben – finden Sie auf The Arc of Taste, der Biodiversitätsliste der Slow Food Foundation.

Daniel Berlin, Daniel Berlin Krog in Tranås, Skåne

Der tiefe Süden

Skåne, die südlichste Region Schwedens, besteht aus endlosen, fruchtbaren Feldern, sanften, rollenden Hügeln, verwunschenen Wäldern und einer sehr langen Küste. Diese Region ist ideal für Ackerbau, Viehzucht sowie zum Sammeln und Jagen - kurz, das schwedische Pendant zur Toskana.

Grinda Wärdshus, in Stockholm archipelago

Stockholm und seine Umgebung

Die Stadt ist ein Schmelztiegel der internationalen Küche mit einer lebendigen Restaurantszene, die von innovativem Street Food und Gastropub-Küche bis hin zu Restaurants mit internationalem Ruf alles zu bieten hat.

World class oysters from the West Sweden

Die fantastische Westküste

Die Westküste Schwedens hat ihre ganz eigene, maritime Version der „big five“ zu bieten: Garnelen, Hummer, Austern, Krabben und Muscheln, die aufgrund des kalten Wassers eine ausgezeichnete Qualität haben.

Werbung:

A part of the official gateway to Sweden