Essenskultur

Schweden hat sich in den letzten Jahren auf kulinarischem Gebiet international einen Namen gemacht.

Eine zentrale Rolle nehmen hochwertige Zutaten – insbesondere frische, eingelegte und geräucherte Meeresfrüchte (vor allem Hering, Krabben, Lachs und Aal) sowie Elch und Rentier ein. Das legendäre schwedische „smörgåsbord“ ist zwar etwas aus der Mode gekommen, in Hotels wird jedoch häufig ein Frühstücksbüffet angeboten und wenn Sie in der Vorweihnachtszeit nach Schweden kommen, sollten Sie unbedingt das „Julbord“, das traditionelle Weihnachtsbüffet, versuchen.

Die moderne multikulturelle Gesellschaft hat mit einer breiten Auswahl an Ethno-Restaurants und einer interessanten „Crossover“-Küche die kulinarische Landschaft geprägt, indem typisch schwedische Gerichte durch exotische Einflüsse neu interpretiert werden.

Nicht unerwähnt bleiben dürfen zudem die gängigen Fastfood-Ketten und Pizzerias, und an den zahlreichen Imbissbuden können Sie mit einem preiswerten „varmkorv“ – einem warmen Würstchen – Ihren Hunger stillen.

In den meisten Restaurants wird zwischen ca. 11.00 Uhr und 14.00 Uhr ein Tagesgericht (dagens rätt) angeboten.

Für den kleinen Hunger gibt es zahlreiche Cafés und Bistros, die leichtere Snacks anbieten.


Werbung:

  • Fresh potatoes and bleak roe, a Swedish specialty

Fresh potatoes and bleak roe, a Swedish specialty

A part of the official gateway to Sweden