Laboratorium für olympisches Gold

In Östersund befindet sich das Laboratorium, das schwedische Skiläufer zu den besten der Welt macht: Das Wintersportzentrum ist ein einzigartiger Treffpunkt für Forscher, Trainer und Athleten. 

  • Ski and sport resort Åre in Jämtland

Ski and sport resort Åre in Jämtland

Das nationale Wintersportzentrum in Östersund ist weltweit führend in Sachen Ski-Forschung. Sechs schwedische Nationalteams sind an das Zentrum angeschlossen: Skilanglauf, Biathlon, Ski Alpin, Freestyle, Snowboard und Eislauf. „Entsprechend trainieren und leben 90 Prozent der Athleten, die zum Nationalteam der Skilangläufer gehören, und 80 Prozent des schwedischen Biathlonteams in Östersund“, sagt Hans-Christer Holmberg, Geschäftsführer des Wintersportzentrums. Die Einrichtung bietet zahlreiche innovative Möglichkeiten, die auch bei Gunde Svan, schwedische Skilegende, große Begeisterung hervorrufen. Gunde Svan selbst zählte während seiner aktiven Zeit als Skilangläufer zu den experimentierfreudigen Athleten. So testete er beispielsweise den Skilanglauf mit nur einem Stock und stellte sich seinen eigenen Ernährungsplan zusammen. Das Resultat seiner Experimentierfreudigkeit waren vier Goldmedaillen bei Olympischen Spielen sowie sieben Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften. Hans-Christer Holmberg: „Gunde ist ein Forschertyp, der die Entwicklung schon als Aktiver vorangetrieben hat.“

Es gibt keinerlei Zweifel, dass das Testzentrum eine Goldgrube für Skifahrer ist, die ihr Leistungsvermögen steigern möchten. Denn das Wintersportzentrum verfügt über Ausrüstung im Wert von 13 Mio. SEK (ca. 1,38 Mio. Euro), die unter anderem die Muskelaktivität, Sauerstoffwerte und die Körperzusammensetzung messen kann sowie Bewegungsanalysen in 3D und mit Hilfe von Video durchführt. Proben werden nicht nur Indoor auf dem Laufband, auf Rollskiern und auf dem Fahrrad entnommen, sondern auch draußen im Gelände. Hier gibt es außerdem Doktoranden, die jeden Stein umdrehen, und Spitzensportler, die an der Weiterentwicklung Ihres Laufstils feilen. Ein Ergebnis der Laboratoriumsarbeit führte schon zu olympischem Gold: die neuartige Doppelstocktechnik, mit der Björn Lind in Turin 2006 in der Sprint-Staffel explosiv zum Sieg „sprang“. Auch viele Forscher sind an der Arbeit im Testzentrum beteiligt, zum Beispiel Professor Bengt Saltin, der eine weltweit anerkannte Autorität in den Bereichen Physiologie und Sportforschung ist.

Eine aktuelle Studie konzentriert sich auf den Zuckerverbrauch in unterschiedlichen Teilen der Muskulatur bei starker körperlicher Anstrengung. Das Forschungsresultat soll Aufschluss darüber geben, welche Nahrung zu welchem Zeitpunkt am besten geeignet ist. Im Bereich des Skilanglaufs wird zurzeit die Diagonaltechnik untersucht, beispielsweise die ideale Kraftverteilung beim Stockeinsatz. Neu im Zentrum ist die Möglichkeit der Kraftmessung, mit der Peter Tesch arbeitet. Der Professor der Sportwissenschaft hat zuvor für das US-amerikanische Raumfahrtforschungsinstitut NASA gearbeitet, um die Problematik der Muskelschwäche im All zu lösen. Nun hilft er dem schwedischen Alpin-Team dabei, ein neues Modell zur Kraftmessung zu entwickeln. „Das Wintersportzentrum soll ein kreativer Treffpunkt und der dynamische Nabel für die Erweiterung unserer Kenntnisse sein“, so Hans-Christer Holmberg.

Das Nationale Wintersportzentrum
* Ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für Schwedens Olympisches Komitee, dessen Träger die Universität Mittuniversitet ist. Das Zentrum wird durch Forschungsgelder, EU-Mittel sowie eine starke Unterstützung seitens der Kommune Östersund und der Provinzialregierung finanziert.
* Es hat ein starkes Profil innerhalb der Mittuniversitetet und entspricht der Profilierung Östersunds als Winterstadt sowie bei Wettbewerben wie der Biathlon-WM.
* Gemeinsam mit dem in Östersund gelegenen Gesundheitsinstitut (Folkhälsoinstitutet) richtet sich das Zentrum auch an Hobbysportler, die etwas für Ihre Gesundheit tun wollen.
* Weitere Mitwirkende sind der Provinziallandtag (Landstinget), das Krankenhaus Östersund sowie u. a. ein auf Asthma spezialisierter Mediziner, der das Phänomen Kälteasthma untersucht.

PR Manager Deutschland:

Sabine Klautzsch

sabine.klautzsch@visitsweden.com

Tel.: 040 - 3255 1320

Michaelisstraße 22

20459 Hamburg

A part of the official gateway to Sweden