Die Erde retten - auf schwedisch

Auch wenn Ihnen bereits der Gedanke an einen Ökourlaub den Spaß am Reisen verdirbt: die umweltfreundlichen Ferienangebote in Schweden geben Ihnen die Möglichkeit, auch ohne das Credo eines Berufsbetroffenen ein guter Öko-Tourist zu sein. Bei uns können Sie Ihren Beitrag zur Rettung unseres Planeten leisten, ohne dabei auf Spaß verzichten zu müssen.

In einem Land, in dem selbst der König seinen Palast mit ökologisch verträglichen Pellets heizt und somit den königlichen CO2-Ausstoss um 90 Prozent senkt, können Sie sicher sein, dass Ihnen leicht gemacht wird, sich ökologisch korrekt zu verhalten. Sie können gerne die Schweden fragen, denen der Umweltschutz in Fleisch und Blut übergegangen ist: Recycling und Mülltrennung gehören genauso zum Alltag wie das Zähneputzen.

Städte mit reinem Gewissen
Aber auch in vielen schwedischen Städten wird der Umweltschutz groß geschrieben, was nicht nur daran zu erkennen ist, dass überall Abfalleimer aufgestellt sind. Växjö, das sich durch seinen fortschrittlichen, ökologischen Lebensstil auszeichnet, ist stolz darauf, die umweltfreundlichste Stadt Europas zu sein. Die kürzlich erbaute Hammarby Sjöstad (ein Stadtteil in Stockholm) bietet seinen Bewohnern einen kompletten ökologischen Kreislauf, in den Energie- und Wasserrückgewinnung sowie Abfallentsorgung eingehen. Das als Hammarby Modell bekannte System wird in die ganze Welt exportiert. Malmö, Schwedens erste Fair Trade City, hat ein starkes ökologisches Profil. Die Parkanlage Slottsträdgården mitten in der City ist – wie zahlreiche Restaurants, Cafés und Boutiquen - eine ökologische Oase, die einen Besuch wert ist. Nicht verpassen sollte man ein Abendessen im Salt&Brygga oder im Restaurant Brogatan. Der grüne Stadteil Bo01 ist bis ins kleinste Detail durchdacht, so dass sogar Vögel und Fledermäuse ein Dach über dem Kopf haben.

Ein umweltverträglicher Urlaub in Schweden bedeutet nicht, dass man hinaus in die Wildnis muss. Die beiden größten Städte Schwedens, Stockholm und Göteborg, bilden das Tor zu landschaftlich einmaligen Schärengärten, Gebieten mit unberührter Natur, die ihren Besuchern endlose Möglichkeiten geben, Sommersonne und reine Luft zu tanken. Eines der besten Transportmittel, um diese von der Natur gestalteten Spielplätze zu erkunden, ist das Kanu: überall verfügbar, einfach zu mieten, lautlos, hundertprozentig emissionsfrei und ideal, um die gebräunten Körper der Inselbewohner, die sich am Strand tummeln, aus sicherer Entfernung beobachten zu können – oder, wenn man vollkommen ungestört sein will – um zu einer einsamen Insel zu paddeln.

Zurück im Trubel der Stadt steht Essen auf der Tagesordnung. Wahre Öko-Touristen können ihr Abendessen im kristallklaren Wasser direkt in der Stockholmer Innenstadt angeln. Für diejenigen, die etwas Geld in der Tasche haben, ist das im Guide Michelin ausgezeichnete Restaurant Leijontornet eine gute Wahl: Chefkoch Gustav Otterberg kreiert aus den besten ökologisch produzierten und wild vorkommenden, regionalen Zutaten moderne schwedische Köstlichkeiten.
An der Westküste nimmt das Göteborger Restaurant Fond im Hinblick auf die Verwendung regional produzierter Zutaten eine Vorrangstellung ein (Sie brauchen den Chefkoch Stefan Karlsson nur nach seinen regional produzierten Karotten zu fragen) und im Malmöer Salt&Brygga stammt nicht nur das Essen, sondern auch ein Großteil der Inneneinrichtung aus regionaler, umweltverträglicher Produktion.

Zurück zur Natur
Schwedens wahre ökologische Stärke zeigt sich jedoch außerhalb der dicht bevölkerten städtischen Regionen. Ganze 75 Prozent von Schwedens Fläche bestehen aus unberührter Natur, in der es 28 registrierte Nationalparks gibt. Hier, von den grünen Feldern des Südens, über die in der Sonne glitzernden Seen Mittelschwedens bis hin zu der endlosen Wildnis im hohen Norden, können Sie den Öko-Tourismus in vollen Zügen genießen. Um dies zu betonen, hat Schweden als erstes Land der nördlichen Hemisphäre das Qualitätssicherungssystem für Öko-Tourismus, Naturens Bästa – das Beste der Natur – ins Leben gerufen. Unter dem Label Naturens Bästa sind Hunderte von zertifizierten, umweltverträglichen Reiseerlebnissen in ganz Schweden zusammen gefasst.
Die Abenteuerlustigen können mit Rentieren wandern, den Spuren der Wölfe folgen oder beim Wildwasser-Rafting mitmachen. Sportlich Interessierte können Meereskajak paddeln, einen Ausflug mit dem Hundeschlitten machen oder ihr eigenes Floß bauen und mit diesem flussabwärts fahren (in Schweden ist selbst das Abenteuer handlich verpackt). Wer es jedoch lieber geruhsam angehen möchte, kann sich bei einem gemütlichen Ausritt, der mit einer Lehmpackung in einem Natur-Spa abgeschlossen wird, entspannen. Für welche Aktivität Sie sich auch entscheiden, Sie können Ihren Teil zur Rettung unseres Planeten beitragen, und gleichzeitig jede Menge Spaß haben. Öko-Tourismus, wie er besser nicht sein kann.

Drei großartige, umweltverträgliche Erlebnisse
• Hundeschlittentour in Jämtland
Das Angebot erstreckt sich von fünf Nächten in einem wunderschönen Gutshaus mit Feinschmeckermenü und täglichen Ausflügen mit dem Hundeschlitten bis zu einer fünfzehntägigen Hundeschlittensafari, auf der Sie im Zelt schlafen und Ihr Abendessen selbst angeln müssen.
• Grüne Stadt
Der Ekoparken ist der erste Nationalpark der Welt, der mitten in einer Stadt liegt. Er besteht aus drei Parks und umfasst 25 km2 Grünflächen und saubere Gewässer direkt im Herzen der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Natürlich lässt sich der Ekoparken am besten mit dem Fahrrad erkunden.
• Elchsafari
Gehen Sie mit dem größten Landsäugetier Europas in den dunklen, verwunschenen Wäldern Värmlands auf Tuchfühlung. Erfahrene Guides sorgen dafür, dass die Teilnehmer den König des Waldes aus nächster Nähe erleben können, bevor man sich nach dem Abendessen am Lagerfeuer und einem entspannenden Bad in einem beheizten Holzzuber zur wohlverdienten Nachtruhe in herrlich zünftige Waldhütten zurück zieht.

Ein reines Gewissen ist das beste Ruhekissen …
• Ice Hotel
Das Ice Hotel hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2015 vollkommen CO2-neutral zu sein.
• Scandic Hotels
Aber auch in großen Hotelketten kann man sich mit gutem Gewissen zur Ruhe legen. Scandic, Nordeuropas führender Hotelbetreiber, hat sämtliche Hotels in Schweden ökologisch zertifiziert und priorisiert erneuerbare Energiequellen, betreibt Mülltrennung und serviert ökologisches Frühstück.
• Choice Hotels Scandinavia
Ein weiterer, freundlicher Hotelriese. Die norwegische, als Franchise-Unternehmen betriebene Hotelkette Choice arbeitet mit erneuerbaren Energiequellen, Niedrigenergielampen, Wasser sparenden Duschköpfen und serviert ökologisches Frühstück.

Geruhsames Reisen
• Gute Landung
Scandinavian Airlines (SAS) war die erste Fluggesellschaft, die ihren Passagieren die Möglichkeit bietet, für sämtliche Flüge die entsprechende CO2-Emission zu berechnen. Außerdem hat SAS seit 2007 damit begonnen, auf einigen Flügen so genannte „grüne Landungen“ durchzuführen, wodurch die CO2-Emission pro Flug um ca. 300 kg gesenkt wird.
• Auf der Schiene
Beim den Schwedischen Staatsbahnen (SJ) fahren die Züge mit umweltfreundlicher Elektrizität, reinem Diesel oder Biogas-Treibstoffen. Dies hat dazu geführt, dass SJ das erste Transportunternehmen ist, das die „Good Environmental Choice“-Zertifizierung, die dem deutschen Umweltengel entspricht, erhalten hat: das strengste Öko-Zertifizierungssystem der Welt.
• Umweltfreundliche Autotransporte
Auf dem Stockholmer Flughafen Arlanda haben Öko-Taxis eine eigene Wartespur. Derzeit ist bereits jedes dritte Taxi in Arlanda ein Öko-Taxi und der Flughafen plant, in den nächsten Jahren ausschließlich Öko-Taxis zuzulassen.

PR Manager Deutschland:

Sabine Klautzsch

sabine.klautzsch@visitsweden.com

Tel.: 040 - 3255 1320

Michaelisstraße 22

20459 Hamburg

A part of the official gateway to Sweden