Der König des Waldes

Der Elch ist ein Respekt einflößendes Tier. Wer mehreren seiner Art gegenüber steht – die größten von ihnen mit einer Widerristhöhe von zwei Metern – wird dies niemals vergessen. Im Moose Garden in Jämtland kommen die Besucher den Tieren so nahe, dass sie sogar ihren warmen Atem spüren können, wenn sich die Elche mit ihren großen Nasen nähern – streicheln erlaubt.

  • The King of the Swedish Forest

The King of the Swedish Forest

Wer einen leibhaftigen Elch treffen will, hat dazu im Dorf Orrviken die Gelegenheit, etwa 13 km außerhalb Östersunds in Jämtland. Dieses fantastische „Elchabenteuer“ begann 1997 als Sune Häggmark es sich zur Aufgabe machte, zwei verlassene Elchkälber aufzuziehen. Sie bekamen ein eigenes Gehege und wurden liebevoll umsorgt, was die Basis einer gut besuchten Touristenattraktion bildete – mit dem jämtländischen Landschaftstier Elch im Zentrum.
„Wir entwickeln Moose Garden beständig weiter“, erzählt Sune Häggmark. „Dabei ist es uns wichtig, dass wir nicht nur darauf achten, was dem Besucher zugute kommt, sondern vor allem steht im Fokus, was das Beste für die Elche ist.“

Im Moose Garden in Orrviken können die Besucher die Tiere nicht nur ganz aus der Nähe sehen. Wer sich traut, darf auch das Gehege betreten und Elvira, Beppe und die anderen Elche streicheln. Die meisten Besucher zeigen sich schnell durch die schöne Lage des Hofes und die Größe der Tiere sowie ihr Sozialverhalten beeindruckt. Denn die großen Tiere lassen sich geduldig streicheln und fotografieren und manchmal drängeln sie sich auch durch eine Gruppe Menschen hindurch, um an das Futter zu kommen, das sie bei jeder Führung erhalten. Im Frühjahr 1999 wurde im Gehege das erste Elchkalb geboren. Heute gibt es bereits sechs Elche auf dem Moose Garden. Ein Zeichen dafür, dass sie sich hier wohl fühlen, ist die Tatsache, dass in jedem Jahr neue Elchkälber geboren werden – meistens sogar zwei in einem Wurf. Das Gehege ist etwa 15 Hektar groß – mit Acker- und Waldfläche, einem Berg, zwei Bachläufen und einem Damm. Die Elche werden jeden Tag gegen 11 und 15 Uhr gefüttert – wer möchte, kann dies sogar per Webbkamera verfolgen.

Papier aus Elch-Losung
Im Moose Garden wurde ein einzigartiges Souvenir entwickelt, das noch dazu sehr umweltfreundlich ist: Elch-Papier. Es wird aus der Winterlosung der Elche hergestellt, die Zellulose enthält, Das Papier ist leicht bräunlich, hauchdünn und zeigt Spuren von Holzfasern. Aus dem Elch-Papier werden Schreibpapier, Visitenkarten, Postkarten, Diplome, Speisekarten und andere Produkte gefertigt. Auch beliebte Souvenir-Geldscheine unterschiedlicher Währungen werden hergestellt.
„Das Papier, auf dem wir drucken, enthält ausschließlich Zellulose, so the money doesn’t stink“, berichtet Sune Häggmark augenzwinkernd.
Auf dem Moose Garden gibt es einen Souvenirladen, in dem zahlreiche Mitbringsel im Zeichen des Elchs zum Verkauf stehen – beispielsweise das Elch-Papier oder andere Handwerksprodukte. Wer will, kann hier auch den seltenen Elchkäse – hergestellt aus Elchmilch – erwerben. Im Sommer wird auf dem Hof ein Café betrieben und auch Übernachtungsmöglichkeiten werden angeboten. Moose Garden hat den Betrieb zusätzlich dahingehend erweitert, dass nun auch größere und kleinere Gruppen in dieser speziellen Umgebung Konferenzen abhalten können – und in den Pausen werden dann die Elche besucht.

Elch-Fakten
* Der Elch ist der weltweit größte Vertreter der Hirsch-Familie.
* Elche gibt es außer auf der Insel Gotland überall in Schweden.
* Der Elch ist das Landschaftstier der Provinz Jämtland.
* Ein Elchhirsch kann eine Widerristhöhe von zwei Metern und ein Gewicht von bis zu 550 kg erreichen.
* In Jämtland gibt es heute etwa 30.000 bis 35.000 Elche, in ganz Schweden sind es etwa 300.000 Elche. Jährlich werden in Schweden während der herbstlichen Elchjagd ca. 100.000 Tiere geschossen, davon etwa 11.000 in Jämtland.
* Elchhirsche (auch Elchbullen genannt) tragen ein Geweih, das meist jedes Jahr im Dezember abgeworfen wird und dann wieder nachwächst.
* Ein „Achtung Elch“-Schild zu stehlen ist strafbar. Die gewöhnliche Folge ist eine Verurteilung auf Bewährung und eventuell auch eine Geldstrafe. Der Strafkatalog beinhaltet aber auch Gefängnisstrafen. Auch das Verunstalten oder Zerstören eines Schildes kann zu Geldstrafen führen.
* Ein gestohlenes Elch-Schild zu ersetzen, kostet zwischen 3.000 und 5.000 SEK (ca. 320 bis 532 Euro). Nach Angaben des schwedischen Straßenverkehrsamts Vägverket werden in jedem Jahr hunderte Schilder gestohlen

PR Manager Deutschland:

Sabine Klautzsch

sabine.klautzsch@visitsweden.com

Tel.: 040 - 3255 1320

Michaelisstraße 22

20459 Hamburg

A part of the official gateway to Sweden