Trädgården under Bron. Let's party.

An Reiseführern über Stockholm herrscht im Prinzip kein Mangel. Besonders hat uns jedoch der Guide aus dem Verlag emons: entzückt. Obwohl die Zahl von 111 Tipps recht hoch ist, können die beiden Stockholm-Spezialistinnen Christiane Bröcker und Babette Schröder auf Wiederholungen der Klassiker wie Altstadt, Wasamuseum und Königliches Schloss verzichten. Sie bringen einen Haufen an aktuellen und frischen Perlen Stockholm. In ihrem Entdeckungsführer stellen die Autorinnen 111 interessante, geheimnisvolle, lustige, skurrile und auch romantische Orte Stockholms in Kurzreportagen vor.

Viele Stätten kannten wir selber noch nicht. Drei dieser Orte dürfen wir auf visitsweden.com vorstellen. Hier: eine originelle Party-Location.

  • Party location Trädgården under Bron, Stockholm

Party location Trädgården under Bron, Stockholm

Trädgården under Bron. Let’s Party

An diesem Ort fühlt man sich ein bisschen wie Alice im Wunderland. Auf dem Gelände unter und zwischen den hohen Betonpfeilern der Skanstullsbrücke kann man vor einer äußerst kreativen und liebevoll gestalteten Kulisse auf unterhaltsame Weise seine Freizeit verbringen. Am Eingang wird man von mannshohen, buntbemalten Blechblumen begrüßt. Zwischen zwei Brückenpfeilern hängt ein knallgrün gestrichenes Haus mit Fenstern und einem Schornstein – ein Kunstobjekt. Darunter stehen diverse alte Sofas aus grünem oder bunt gemustertem Samt, neben denen in einer Reihe orangefarbene Plastiklampenschirme aus den 1970ern hängen.

Von Mai bis September finden im »Trädgården under bron« heiße Partynächte unter freiem Himmel statt. Bis in die frühen Morgenstunden wird hier gerockt. Auf der Bühne treten regelmäßig Bands auf, es werden aber auch Theaterstücke und Performances dargeboten. Doch das ist bei Weitem nicht alles: Im Boule-Bereich kann man mit Freunden eine Partie spielen und sich an einem Wohnwagen mit kühlen Getränken versorgen. An der Cocktailbar gibt es gute Mixgetränke mit und ohne Alkohol. Hier herrscht eine etwas elegantere Atmosphäre, und die Preise sind dementsprechend ein bisschen höher. In der Caravan-Bar geht es mit Burgern und Bier einfacher zu.

Freitags und samstags wird hier Tanzmusik von Funk über Indie bis hin zu House und anderen elektronischen Klängen gespielt. Im »Club« hört man etwas härtere Beats, und im »Roten Haus« wird zu Hiphop und R&B getanzt. Im »Gewächshaus«, einem Restaurant, kann man Gerichte aus biologischen Zutaten genießen. Bohnen, Kräuter und Salat stammen aus dem benachbarten Urban-Farming-Projekt »Der Garten auf Schienen«. Wer mag, kann zwischen den Gängen Tischtennis spielen.

Im Winter wird im ehemaligen Zollhaus unter der Brücke weitergefeiert. Dort befindet sich auf zwei Etagen der Nachtclub »Under Bron«.

Gardening on trails in Stockholm

Der Garten auf Schienen. Der etwas andere Kleingartenverein

Auf einem ehemaligen Bahngelände zwischen Årstaviken und dem Ringvägen stehen große Holzkisten neben rostigen Eisenbahnschienen. Ein Tipp des Reiseführers "111 Orte in Stockholm, die man gesehen haben muss". 

Playground Djupforsen in Stockholm

Djupforsen. Ein Spielplatz für Kinder zwischen zwei und 102

Der phantasievolle Spielplatz entstand 2008 nach den Entwürfen des Szenenbildners Tor Svae. Ein Tipp des Reiseführers "111 Orte in Stockholm, die man gesehen haben muss".  

Lina Thomsgård

Die Stunde der Frauen

Lina Thomsgård führt Listen mit Namen von kompetenten, klugen, witzigen, außergewöhnlichen Frauen, ob aus der Musikszene, der Biologie, Architektur, der Forschung, der Politik.

Restaurant Bistro Berns in Stockholm

Bistros und Bars in Stockholm

Essen? Trinken? Gute Stimmung? Und vielleicht noch das Tanzbein schwingen?

Titelbild 111 Orte in Stockholm, die man gesehen haben muss


Christiane Bröcker, Babette Schröder:
111 Orte in Stockholm, die man gesehen haben muss
Broschur
Köln: Emons Verlag 2013
ISBN 978-3-95451-203-4
240 Seiten
€ [D] 14,95€ [A] 15,90

Werbung:

A part of the official gateway to Sweden